Alexanderplatz Berlin

5/5 - (11 votes)
Die schönste Perspektive vom Alexanderplatz Berlin - mit Weltzeituhr und Fernsehturm
Die schönste Perspektive vom Alexanderplatz Berlin – mit Weltzeituhr und Fernsehturm. Foto: Florian Wehde, Unsplash

Alexanderplatz: Ein Symbol der Geschichte und Moderne

Der Alexanderplatz ist mit 34.000 Quadratmetern Fläche ein riesiges Areal mitten in Berlin. Aufgrund der zentralen Lage (und wegen seiner Schönheit) stellt er einen bedeutenden städtischen Treffpunkt in Berlin dar. Mächtige Betonklotze prägen das Bild des berühmten Platzes. Er ist auch ein Symbol für die wechselhafte Geschichte der deutschen Hauptstadt. In der DDR-Ära war er ein zentraler Punkt, der politische Kundgebungen und Paraden beherbergte. Zwei Gebäude bestanden bereits vor der DDR und sind immer noch zu sehen: Das Alexanderhaus und das Berolinahaus. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde der Platz in den 1990er Jahren umfassend umgestaltet, um den Bedürfnissen einer modernen Metropole gerecht zu werden. Überragt wird er vom Fernsehturm, einem Wahrzeichen Berlins. Bekanntestes Bauwerk auf dem Platz ist die Weltzeituhr. Nach der politischen Wende entsprach die sozialistische Stadtplanung der 1970er Jahre nicht mehr den Vorstellungen und es wurde beschlossen, den Alexanderplatz neu zu gestalten. Ein städtebaulicher Ideenwettbewerb im Jahr 1993 führte zur Auswahl des Kollhoff-Plans, der die Grundlage für die heutige Platzgestaltung bildet. Dieser Plan integrierte die Rückkehr der Straßenbahn und die schrittweise Umsetzung der Veränderungen. Es gibt auch mehrere große Shoppingzentren wie die Einkaufszentren Alexa, die mitte, die Rathauspassagen und die Galeria Kaufhof. In der Umgebung befinden sich Sehenswürdigkeiten das Nikolaiviertel und das Rote Rathaus. In der Umgangssprache wird der Platz oft einfach als „Alex“ bezeichnet.

Warum heißt der Alexanderplatz eigentlich so?

Der Alexanderplatz in Berlin verdankt seinen Namen dem russischen Zaren Alexander I. Die Namensgebung erfolgte im Jahr 1805 als Reaktion auf den Besuch von Zar Alexander I. in der Stadt. Zu dieser Zeit war der Platz noch ein einfacher Viehmarkt, der außerhalb der Stadtmauern lag. Die Entscheidung, den Platz nach Zar Alexander I. zu benennen, war Teil der Bemühungen, die diplomatischen Beziehungen zwischen Preußen und Russland zu stärken. Der Zarenbesuch wurde als symbolischer Akt der Freundschaft zwischen den beiden Ländern betrachtet. Zuvor trug der Platz den Namen „Königsplatz„.

Die Geschichte des Alexanderplatzes reicht jedoch weit über seine Namensgebung hinaus. Ursprünglich als Viehmarkt genutzt, entwickelte sich der Platz im Laufe der Zeit zu einem bedeutenden Handelszentrum. Während des 19. und 20. Jahrhunderts erlebte er zahlreiche Veränderungen und wurde schließlich zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt und einem zentralen Treffpunkt in Berlin. In den 1920er und 1930er Jahren wurde der Alexanderplatz zu einem lebendigen städtischen Zentrum, das von moderner Architektur und urbanem Leben geprägt war. In der Zeit der DDR war er ein zentraler Ort in Ost-Berlin.

Heute ist der Alexanderplatz nicht nur ein geschichtsträchtiger Ort, sondern auch ein lebendiges urbanes Zentrum mit zahlreichen Geschäften, Restaurants, Unterhaltungsmöglichkeiten und kulturellen Veranstaltungen. Der Platz bleibt ein bedeutendes Wahrzeichen Berlins und zieht Touristen sowie Einheimische gleichermaßen an.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf dem Alexanderplatz

Panoramaansicht Alexanderplatz Berlin
Panoramaansicht Alexanderplatz Berlin, Foto: Sven Masuhr, Unsplash
  1. Weltzeituhr: Die imposante Weltzeituhr ist nicht nur ein technisches Meisterwerk, sondern auch ein beliebter Treffpunkt auf dem Alexanderplatz. Dieses Bauwerk fasziniert durch seine Größe und die rotierenden Zifferblätter, die die Uhrzeiten in verschiedenen Städten weltweit anzeigen. Hier versammeln sich Menschen aus aller Welt, um sich zu verabreden oder einfach die beeindruckende Atmosphäre zu genießen. -> Weltzeituhr Berlin
  2. Fernsehturm: Der Fernsehturm dominiert majestätisch die Skyline Berlins und ist ein unverkennbares Wahrzeichen. Besucher haben die Möglichkeit, mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform zu fahren, von der aus sie einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt genießen können. Dies ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch eine einzigartige Gelegenheit, Berlin aus der Vogelperspektive zu erleben.
  3. Bummel über den Platz: Der Alexanderplatz ist mehr als nur ein Verkehrsknotenpunkt; er lädt zu entspannten Spaziergängen ein. Die gepflasterte Fläche bietet Raum für Straßenkünstler, Musiker und gemütliche Cafés. Hier kann man die lebhafte Atmosphäre auf sich wirken lassen, Souvenirs kaufen und das geschäftige Treiben der Stadt beobachten.
  4. Shopping: Das Einkaufszentrum Alexa, die Galeria und der Einkaufsbahnhof sind ein Paradies für Shoppingliebhaber. Mit einer Vielzahl von Geschäften, von internationalen Marken bis zu lokalen Boutiquen, bietet es eine breite Palette von Produkten. Nach dem Einkaufsbummel können Besucher in den zahlreichen Restaurants und Cafés internationale Köstlichkeiten genießen und sich entspannen. -> Alexanderplatz Shopping
  5. Historisches Ambiente: Trotz moderner Entwicklungen bewahrt der Alexanderplatz einige historische Elemente. Das Alexanderhaus und das Berolinahaus, beide unter Denkmalschutz, sind nicht nur architektonische Juwelen, sondern auch Fenster in die Vergangenheit Berlins. Diese historischen Gebäude tragen zum einzigartigen Ambiente des Platzes bei. Ebenso der Brunnen der Völkerfreundschaft. -> Brunnen der Völkerfreundschaft
  6. Veranstaltungen und Märkte: Der Alexanderplatz ist regelmäßig Gastgeber verschiedener Veranstaltungen, Konzerte und Märkte. Ob Weihnachtsmarkt, Open-Air-Konzert oder Festival, hier findet man stets ein lebhaftes Treiben. Die Vielfalt der Events macht den Platz zu einem kulturellen Zentrum Berlins.
  7. Geschichtliche Touren: Für geschichtlich Interessierte bieten Führungen die Möglichkeit, die wechselvolle Geschichte des Platzes und seiner Umgebung zu erkunden. Erfahrene Guides teilen interessante Anekdoten und historische Fakten, die einen tiefen Einblick in die Entwicklung dieses bedeutenden Ortes geben.
  8. Kulinarische Vielfalt: Die gastronomische Szene am Alexanderplatz ist geprägt von einer breiten Palette internationaler kulinarischer Köstlichkeiten. Von deutschen Spezialitäten bis zu exotischen Gerichten – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Die Straßencafés und Restaurants laden dazu ein, die Vielfalt der Küche zu entdecken und kulinarische Abenteuer zu erleben.

Der Alexanderplatz ist somit nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern ein Ort, der eine reiche Mischung aus Sightseeing, Shopping, kulinarischen Genüssen und historischen Entdeckungen bietet. Ein Besuch verspricht ein unvergessliches Erlebnis inmitten des pulsierenden Lebens Berlins. Der Alexanderplatz befindet sich weiterhin im Wandel. Geplante Hochhäuser und Erweiterungen sollen dem Platz ein modernes Gesicht verleihen, während gleichzeitig Bemühungen unternommen werden, historische Strukturen zu bewahren.

Wissenswert für Besucher

Für deine Reise zum Alexanderplatz haben wir alle wichtigen Infos zur Anreise und nützliche Details zusammengestellt. Lass dich von U-Bahn, Bussen und Straßenbahnen zuverlässig ans Ziel bringen. Der Alexanderplatz ist perfekt vernetzt, und hier erfährst du, welche Möglichkeiten es gibt, stressfrei anzukommen. Wenn du trotzdem die Freiheit deines eigenen Fahrzeugs bevorzugst, geben wir dir einen Überblick über Parkmöglichkeiten rund um den Alexanderplatz. Finde heraus, wo du dein Auto sicher abstellen kannst, um mitten im Geschehen zu sein, ohne dir Sorgen um die Parkplatzsuche machen zu müssen. Erlebe die lebendige Atmosphäre zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten. Hier bekommst du einen Einblick in die Öffnungszeiten der Geschäfte, Restaurants und Sehenswürdigkeiten, damit du dein Abenteuer perfekt timen kannst.
-> Anfahrt & Anreise
-> Parken Alexanderplatz
-> Alexanderplatz Öffnungszeiten

Sehenswert in der Umgebung

Fälschlicherweise wird oft auch der südwestlich hinter dem S-Bahnhof liegende Park am Fernsehturm mit Neptunbrunnen, Marienkirche und Rotem Rathaus dem Alexanderplatz zugeordnet. Diese weiträumige Freifläche im zentralen Bereich der historischen Mitte Berlins, das frühere Marienviertel, gehört jedoch wie das Marx-Engels-Forum zwischen Spandauer Straße und der Spree nicht zum Platz.

Insgesamt ist der Alexanderplatz ein faszinierender Ort, an dem Geschichte, Kultur und modernes Stadtleben aufeinandertreffen. Ob allein, mit Freunden oder der Familie – ein Besuch dieses ikonischen Ortes ist ein absolutes Muss für jeden Berlin-Reisenden. Tauche ein in die lebendige Atmosphäre und erlebe die Vielfalt, die der Alexanderplatz zu bieten hat. Entdecke die Geschichte, erlebe das moderne Stadtleben und lass dich von der Vielfalt dieses einzigartigen Ortes verzaubern.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Der komplette Beitrag ist urheberrechtlich geschützt, wie auch alle anderen Inhalte auf dieser Webseite über den Alexanderplatz. Wir haben in aufwendigen Vor-Ort-Recherchen alle diese Informationen und Fakten über Berlin zusammengetragen. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Häufige Fragen

Was ist der Alexanderplatz?

Der Alexanderplatz ist ein zentraler Platz und Verkehrsknotenpunkt in Berlin, Deutschland. Er liegt im Herzen der Stadt und hat im Laufe der Geschichte eine bedeutende Rolle in der Entwicklung Berlins gespielt. Hier sind einige grundlegende Informationen über den Alexanderplatz:
Lage: Der Alexanderplatz befindet sich im Berliner Ortsteil Mitte und ist von wichtigen Straßen wie der Karl-Liebknecht-Straße und der Spandauer Straße umgeben. Er gilt als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Berlin.
Geschichte: Der Platz hat eine lange Geschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Ursprünglich als Viehmarkt genutzt, erhielt er im 19. Jahrhundert seinen heutigen Namen zu Ehren des russischen Zaren Alexander I.
Architektur und Sehenswürdigkeiten:
Fernsehturm: Ein markantes Wahrzeichen am Alexanderplatz ist der Berliner Fernsehturm. Mit einer Höhe von etwa 368 Metern bietet er eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt.
Weltzeituhr: Ein weiteres bekanntes Merkmal ist die Weltzeituhr, die die Uhrzeiten in verschiedenen Städten weltweit anzeigt.
Historische Gebäude: Der Alexanderplatz beherbergt auch historische Gebäude wie das Alexanderhaus und das Berolinahaus, die trotz moderner Entwicklungen ihre historische Präsenz bewahrt haben.
Verkehrsknotenpunkt: Der Alexanderplatz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit mehreren U-Bahn-, S-Bahn- und Straßenbahnlinien, die hier zusammenlaufen. Dies macht ihn zu einem zentralen Ort für den öffentlichen Nahverkehr in Berlin.
Einkaufs- und Unterhaltungszentrum: Mit dem Einkaufszentrum „Alexa“ bietet der Platz eine breite Palette von Geschäften, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten. Hier können Besucher nach Herzenslust einkaufen und die kulinarische Vielfalt der Stadt genießen.
Veranstaltungen und Märkte: Der Alexanderplatz ist regelmäßig Veranstaltungsort für verschiedene Events, Konzerte und Märkte. Insbesondere während der Weihnachtszeit gibt es einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt.
Touristische Anziehungspunkte: Der Platz zieht sowohl Einheimische als auch Touristen an, die die Mischung aus historischer Atmosphäre, moderner Architektur und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten schätzen.
Insgesamt ist der Alexanderplatz nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt, der Geschichte, Architektur, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltung miteinander verbindet.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es am Alexanderplatz?

Weltzeituhr: Das imposante Bauwerk mit der Weltzeituhr ist ein beliebter Treffpunkt. Die Uhr zeigt die Uhrzeiten in verschiedenen Städten weltweit an.
Fernsehturm: Der Fernsehturm, ein Wahrzeichen Berlins, thront majestätisch über dem Platz. Touristen können mit dem Aufzug auf die Aussichtsplattform fahren und einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen.
Bummel über den Platz: Der Alexanderplatz ist ein großartiger Ort für einen gemütlichen Spaziergang. Die gepflasterte Fläche bietet Platz für Straßenkünstler, Musiker und Cafés.
Shopping im Alexa: Das Einkaufszentrum Alexa bietet eine Vielzahl von Geschäften und Restaurants. Hier kann man nach Herzenslust shoppen und sich mit internationalen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.
Historisches Ambiente: Trotz moderner Entwicklungen bewahrt der Platz einige historische Elemente, darunter das Alexanderhaus und das Berolinahaus.
Veranstaltungen und Märkte: Der Alexanderplatz ist oft Veranstaltungsort für verschiedene Events, Konzerte und Märkte. Hier findet man stets ein lebhaftes Treiben.
Geschichtliche Touren: Für geschichtlich Interessierte gibt es Führungen, die die wechselvolle Geschichte des Platzes und seiner Umgebung beleuchten.
Kulinarische Vielfalt: Die gastronomische Szene am Alexanderplatz bietet eine breite Palette von internationalen kulinarischen Köstlichkeiten.

Steht der Fernsehturm in Berlin auf dem Alexanderplatz?

Ja, der Berliner Fernsehturm steht in unmittelbarer Nähe des Alexanderplatzes in Berlin. Der Fernsehturm befindet sich im Park am Fernsehturm im Berliner Ortsteil Mitte – neben dem U- und S-Bahnhof Alexanderplatz. Der Fernsehturm thront majestätisch über dem berühmten Platz in Berlin und prägt die Skyline der Stadt. Von vielen Stellen auf dem Alexanderplatz aus ist der Fernsehturm gut sichtbar und stellt eine markante Landmarke dar. Touristen haben die Gelegenheit, den imposanten Fernsehturm zu bewundern und können ihn leicht zu Fuß erreichen.

Was kann man im Alexa Einkaufszentrum am Alexanderplatz kaufen?

Das Alexa Einkaufszentrum bietet eine Vielzahl von Geschäften, darunter internationale Marken, Modeboutiquen, Elektronikläden und Restaurants. Hier kann man nach Herzenslust shoppen und kulinarische Köstlichkeiten genießen.

Was ist die beste Zeit für einen Besuch am Alexanderplatz?

Der Alexanderplatz ist zu jeder Jahreszeit attraktiv. Während der Weihnachtszeit gibt es einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, und im Sommer kann man das geschäftige Treiben im Freien genießen. Es empfiehlt sich, die Veranstaltungskalender für besondere Ereignisse zu überprüfen.

Welche Sehenswürdigkeit in Berlin sollte man nicht verpassen?

Das Brandenburger Tor ist das bekannteste Wahrzeichen Deutschlands. Die monumentale Quadriga auf dem Torbogen und die sechs dorischen Säulen machen es zu einem architektonischen Meisterwerk. Ursprünglich im 18. Jahrhundert erbaut, wurde das Tor zu Zeiten der deutschen Teilung zum Symbol der Wiedervereinigung. Du erreichst es vom Alex aus zu Fuß und kommst auf dem Weg beim Berliner Dom und der Prachtstraße „Unter den Linden“ vorbei. Die beeindruckende Kulisse des Brandenburger Tors macht es zu einem Muss für jeden Besucher Berlins.
-> Brandenburger Tor

Was ist noch eine Art Geheimtipp in Berlin?

Die Oberbaumbrücke ist eine der beeindruckendsten Brücken in Berlin und verbindet die Stadtteile Friedrichshain und Kreuzberg über die Spree. Mit ihren markanten Türmen und roten Backsteinbögen ist die Brücke nicht nur ein architektonisches Juwel, sondern auch ein historisches Symbol für die Wiedervereinigung Berlins. Ursprünglich im 18. Jahrhundert erbaut, wurde die Brücke nach der deutschen Wiedervereinigung aufwändig restauriert. Heute ist die Oberbaumbrücke nicht nur ein Verbindungsweg, sondern auch ein Geheimtipp, der sich ideal für Spaziergänge und Fotos eignet. -> Oberbaumbrücke

Wie groß ist der Alexanderplatz?

Der Alexanderplatz in Berlin ist ein großer städtischer Platz mit einer Fläche von etwa 3,4 Hektar (34.000 Quadratmeter). Die offene und geräumige Gestaltung des Platzes ermöglicht es, dass er ein zentraler Treffpunkt ist.

Gibt es Hotels am Alexanderplatz?

Ja, es gibt mehrere Hotels am Alexanderplatz in Berlin. Hier findest du eine Liste der Hotels und was dich dort erwartet: -> Hotels Alexanderplatz

Titelbild: S. Widua, Unsplash

Nach oben scrollen